MUT ZUR INTEGRATION

MUT ZUR INTEGRATION
MUT ZUR INTEGRATION
Für ein neues Miteinander
166 Seiten
Broschur, 12 x 18 cm
Preis 10, 00 €
ISBN 978-3-86602-945-3

Klaus Wowereit diskutiert in dem vorliegenden Buch, warum es sich lohnt, für eine integrative, sozial gerechte Gesellschaft in Deutschland zu kämpfen. Er macht deutlich, dass umfassende Teilhabe für alle für die Zukunftsfähigkeit unseres Landes von elementarer Bedeutung ist und beleuchtet vor allem die soziale Dimension von Integration.

Der Autor betont, dass es mit Hilfe einer klaren politischen Prioritätensetzung auf Bildung, Qualifizierung und Arbeit möglich ist, mehr Menschen eine Perspektive zu geben und den Grundstein für sozialen Aufstieg zu legen – egal bei welcher Herkunft. Er setzt auf Motivation statt auf Sanktion, auf Anreize, auf Angebote, auf Aktivierung statt Alimentierung. Für ihn ist Integration die „neue soziale Gestaltungsfrage im 21. Jahrhundert“. Grundwerte, Tradition und Verantwortungsgefühl machen es der Sozialdemokratie zur Pflicht, diese Zukunftsaufgabe offensiv anzugehen.

Pressestimmen

...Integration ist für Wowereit keine ethnische oder religiöse, sondern eine soziale Frage, bei der es darum geht, das Auseinanderdriften der Gesellschaft insgesamt zu verhindern. Nicht nur die türkischen und arabischen Einwanderer aus Neukölln, sondern auch die Rentnerin, die alleinerziehende Mutter, der Homosexuelle - sie alle sollen in die Gesellschaft eingebunden werden. Wowereit folgt mit dieser Definition der gängigen, eher links orientierten Forschung. Die SPD habe das Thema lange vernachlässigt, habe Probleme wie Zwangsheirat, Kriminalität, Arbeitslosigkeit nicht angesprochen, schreibt Wowereit selbstkritisch.

...Es stecken gute Ideen in dem Buch...

Frankfurter Rundschau, 14.10.2011

Klaus Wowereit stellte sein Buch in Frankfurt vor. Der Sohn einer Ostpreußin warb fürs Miteinander.

... Wowereit hat jetzt eine Art Anti-Sarrazin-Buch vorgelegt, ohne dieses als ein solches verstanden wissen zu wollen, auch wenn er sich darin den einen oder anderen Seitenhieb auf Sarrazin nicht verkneift...

...seine Streitschrift ist kein wissenschaftliches Sachbuch. Und er will das Thema Integration nicht allein unter religiösen und ethnischen Gesichtspunkten verhandeln, sondern es ist für ihn gesamtgesellschaftlich von Bedeutung: Auch die kranke Rentnerin oder die alleinerziehende Hartz-IV-Empfängerin müssen integriert werden...

Der Tagesspiegel, 20.10.2011

...Mit diesem Ansatz setzt Wowereit nicht nur einen Kontrapunkt zu den rassistischen Thesen seines ehemaligen Finanzsenators Thilo Sarrazin, den er als "notorischen Polarisierer ohne Lösungswillen" und "wahren Integrationsbremser" bezeichnet...

...Wowereits Grundaussage (ist) ein Meilenstein. Schließlich ist es erst ein Jahr her, dass Thilo Sarrazin mit seinem Buch "Deutschland schafft sich ab" in erschreckend weiten Teilen der Gesellschaft - und der SPD - Zustimmung geerntet hat. Wowereit fragt zu Recht: "Wo waren damals die gesellschaftlichen Verantwortungsträger in diesem Land", die sich der Sarrazinschen Stigmatisierung bestimmter Minderheiten in den Weg gestellt hätten?...

...wo der Mann Recht hat, hat er Recht.

taz die tageszeitung, 14.10.2011

...In seinem Buch fasst er nicht nur seine Erfahrungen als Bürgermeister einer Metropole mit Einwohnern aus 190 verschiedenen Nationen zusammen, sondern auch die programmatische Arbeit der SPD-Zukunftswerkstatt.

Kieler Nachrichten, 05.11.2011