“WIR SIND DIE GUTEN”

“WIR SIND DIE GUTEN”
“WIR SIND DIE GUTEN”
Erfahrungen und Anforderungen deutscher Verteidigungspolitik
160 Seiten
12 x18 cm
Preis 10, 00 €
ISBN 978-3-86602-053-5

“Für das größte Land in Europa, die zweitstärkste Exportmacht und viertgrößte Volkswirtschaft der Welt gibt es in der Verteidigungspolitik keinen stillen Winkel mehr. Vor dem Aufbau einer europäischen Armee schrecken die deutschen Verteidigungsminister als Inhaber der Befehls- und Kommandogewalt bisher noch zurück. Wo bliebe da die Souveränität, das Primat der (deutschen) Politik, der Parlamentsvorbehalt, die Chance auf doch noch einen Sonderweg?


Über die veränderte Bedeutung des Militärischen für die sozialdemokratische und für die deutsche Politik, über die Wandlung der Bundeswehr und über das neue Selbstverständnis einer „normalen“ europäischen Mittelmacht gibt Hans-Peter Bartels Auskunft. Er diskutiert aus nächster Nähe und mit politischem Hintergrundwissen die Bundeswehr im weltweiten Einsatz, die Armee in der Dauerreform, die Ansprüche der
Bündnispartner, die Bestrebungen der Rüstungsindustrie und die Mühen der ”politisch Verantwortlichen um eine gute Armee.

Pressestimmen

Ein ausgesprochen lesenwertes Brevier hat Dr. Hans-Peter Bartels, der für die SPD im Bundestags-Verteidigungsausschuss sitzt, unter dem Titel “Wir sind die Guten. Erfahrungen und Anforderungen deutscher Verteidigungspolitik” geschrieben. Bartels hat auf seine Erfahrungen als Journalist zurückgegriffen und ein sperriges Thema auf 160 Seiten erfolgreich neu geschüttelt. Der Hinweis an die toten Augen im Bendlerblock: Man kann die Lektüre zur Verteidigung auch so gestalten, dass es Freude macht zu lesen.

Griephan Briefe, 28/12 – 48. Jahrgang, 09.07.2012

...Hans-Peter Bartels hat ein lesbares, kenntnisreiches Buch vorgelegt, dessen Lektüre möglichst vielen Abgeordneten, Soldaten und interessierten Zeitgenossen angeraten wird und das darüber hinaus geeignet ist, in den Schulen unseres Landes Meinung mit Kenntnis zu verbinden und eindrucksvoll klar zu machen, dass hier ein Volksvertreter wirklich weiß, wovon er redet - und worüber wir alle noch mehr sprechen sollten.

Berliner Republik 3+4/2012, 01.07.2012

"... Aus eigener Anschauung und Erfahrung, auch als langjähriges Mitglied im Verteidigungsausschuss des Deutschen Bundestages, analysiert er die nahezu permanente Reform der Bundeswehrbis hin zur Einsatztruppe und beschreibt dabei sehr anschaulich den zeitweis sehr holprigen Weg Deutschlands zur europäischen Mittelmacht mit den großen internationalen Verpflichtungen. Dabei wird der Leser immer mal wieder auf geschichtliche Abhängigkeiten stoßen, aber auchd as "freundliche Desinteresse" der deutschen Bevölkerung an seinen Streitkräften bleibt nicht unerwähnt."

Europäische Sicherheit & Technik, 01.12.2012