“MEHR DEMOKRATIE WAGEN”

“MEHR DEMOKRATIE WAGEN”
“MEHR DEMOKRATIE WAGEN”
Geschichte der Sozialdemokratie 1830-2010
299 Seiten
14 x 22 cm
Preis 20, 00 €
ISBN 978-3-86602-092-4

Mehr Demokratie zu wagen und vielen die Teilhabe an materiellen und ideellen Fortschritten zu erschließen, kann als Motto „linker“, progressiver Politik im Unterschied zu „rechten“, konservativen Tendenzen gelten. In diesem Spannungsfeld hat die deutsche Sozialdemokratie ihren Aufstieg zugleich als Freiheits- und Emanzipationsbewegung des „arbeitenden Volkes in Stadt und Land“ erlebt.

Peter Brandt und Detlef Lehnert legen eine Geschichte der sozialdemokratischen „Familie“ von den Anfängen bis zur Gegenwart vor. Sie gliedern ihren Überblick in Zeitabschnitte von jeweils 30 Jahren und zeigen, wie generationsspezifische Lernerfahrungen in folgenden Epochen nachwirken:

1. Zwischen Utopien und Revolutionen (1830–1860)
2. Von den Agitationsvereinen zur Parteiorganisation (1860–1890)
3. Aufstieg zur Massenbewegung und politische Bewährungsproben (1890–1920)
4. Krisen und Unterdrückung der deutschen Sozialdemokratie (1920–1950)
5. Neuorientierung und Öffnung der SPD (1950–1980)
6. Umbruch oder „Ende des sozialdemokratischen Jahrhunderts“? (1980–2010)

Pressestimmen

Paderborn.  Die Gründung des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV) 1863 durch Ferdinand Lasalle gilt als Geburtsstunde der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Am 10. April kommt auf Einladung der Paderborner SPD der Historiker und Sohn Willy Brandts, Prof. Dr. Peter Brandt, nach Paderborn. Er hat mit dem Politologen Detlef Lehnert im Vorwärtsbuchverlag eine Geschichte der SPD veröffentlicht. Thema seines Vortrages war denn auch die Geschichte der ältestesten politischen Partei in Deutschland.

NW-Redakteur Hans-Hermann Igges hatte Gelegenheit, den Historiker schon vorher zu befragen.

INTERVIEW.pdf

INTERVIEW  / ZEITUNGSANSICHT

Neue Westfälische, Hans-Hermann Igges, 06.04.2013

Sendezeit: 07.04.2013 07:38

Autor: Kapern, Peter

Programm: Deutschlandfunk

Sendung: Information und Musik

Länge: 09:11 Minuten

ZUM INTERVIEW

Deutschlandfunk, 07.04.2013

„Mehr Demokratie wagen!“, das berühmte Zitat von Willy Brandt  aus dem Jahr 1969 ist nun auch Titel eines Buches zur Geschichte der Sozialdemokratie von 1830 bis 2010, das im vorwärts buch Verlag erschienen ist.

In einer munteren Diskussion mit SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück stellten die beiden Autoren, der Historiker Peter Willy Brandt und der Politologe Detlef Lehnert, ihr gemeinsames Werk im Rahmen der Leipziger Buchmesse einem  breiteren Publik vor.

ZUM BEITRAG

vorwärts, Karin Nink, 18.03.2013

...Zum Jubiläumsjahr der Partei, deren erster Vorläufer der Allgemeine Deutsche Arbeiterverein (ADAF) vor 150 Jahren gegründet wurde, lud Bienert (SPD-Kreisvorsitzender, Paderborn, Anm.) den Historiker Prof. Dr. Peter Brandt ein. Der hat gerade mit dem Soziologen Detlef Lehnert eine kompakte Parteigeschichte vorgelegt, die bereits als Standardwerk gehandelt wird.

An die 100 Zuhörerinnen und Zuhörer, meist Genossen, interessierten sich am Mittwochabend im Westfalenkollegfür die weiten Bögen, die Brandt zu schlagen wusste. Ganz nach des Historikers eigenem Anspruch: "Ich will wissen, wie die Dinge so geworden sind, wie sie sind....

 

ZUM VOLLSTÄNDIGEN ARTIKEL

Neue Westfälische, Hans-Hermann Igges, 12.04.2013

Ferdinand Lasalle ist die Gründung des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins (ADAV) im Jahr 1863 zu verdanken. 150 Jahre ist das mittlerweile her. Wie ist es heute um die Sozialdemokratie bestellt? Zu diesem Thema diskutieren im MDR FIGARO-Café mit Moderator Thomas Bille der Historiker Prof. Peter Brandt, der SPD-Politiker Markus Meckel und der Politikwissenschaftler Prof. Detlef Lehnert.

 

ZUM BEITRAG

MDR FIGARO-Café, Sendung vom 12.05.2013, 12.05.2013

Gestern Abend fand in Mainz der Festakt (mit Sigmar Gabriel) zum 150jährigen Bestehen der SPD statt: Am 20. Mai 1863 hatte Ferdinand Lasalle im Frankfurter Hof (Mainz) über die Notwendigkeit einer Arbeiterpartei gesprochen. Wie riskant war dieses Projekt? Prof. Peter Brandt, Historiker an der FernUniversität Hagen (Sohn von Willy Brandt), meinte im "Morgenecho", dass die SPD, obwohl - oder gerade weil - sie in 150 Jahren "nur" 30 Jahre regiert hat, als fundamentale Opposition auf allen Ebenen wirken konnte. Die Sozialdemokratie sei heute vor dem Hintergrund des privaten Kapitalismus unter der Dominanz der Finanzmärkte und der europäischen Krise vor allem bei "härteren gesellschaftspolitischen Fragen" nötig.

 

ZUM INTERVIEW

WDR 5, Morgenecho, Moderation Thomas Schaaf, 21.05.2013

Lesenswert ist das Buch, weil die Autoren offen mit den kritischen Punkten und heiklen Phasen der SPD-Geschichte umgehen und kein geschöntes Geschichtsbild zeichnen - 1916, 1918/19, 1933.

 

ZUR VOLLSTÄNDIGEN REZENSION

Deutschlandradio Kultur, Winfried Sträter, 23.05.2013

Am Abend eröffnete er (Prof. Dr. Peter Brandt, Anm.) mit einem überaus interessanten Vortrag zur Geschichte der Sozialdemokratie die Ausstellung «150 Jahre deutsche Sozialdemokratie - Für Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität» in der Gedenkstätte «Goldener Löwe», Die überaus zahlreiche und interessierte Zuhörerschaft konnte im Anschluss das von Prof. Dr. Peter Brandt und Detlef Lehnert verfasste Buch «Mehr Demokratie wagen. Geschichte der Sozialdemokratie 1830 bis 2010» erwerben und sich signieren lassen.

 

ZUM VOLLSTÄNDIGEN ARTIKEL

EisenachOnline, 23.06.2013